Archive fü April, 2010

Autor: Gemeindeverwaltung, 27.04.2010, Kategorie: Aktuelles

Computer abzugeben

Zur Vor­be­rei­tung der Ein­rich­tung der neuen Biblio­thek in der ehe­ma­li­gen Mit­tel­schule wer­den die Com­pu­ter aus dem Com­pu­ter­ka­bi­nett abge­ge­ben. Für Freunde von Com­pu­ter­spie­len und hoch­wer­ti­ger Bild­be­ar­bei­tungs­soft­ware sind die Geräte nicht geeig­net. Aber falls Sie nach einem güns­ti­gen Gerät für ein­fa­che Schreib­ar­bei­ten und das Erlan­gen ers­ter Kennt­nisse suchen, dann kön­nen Sie sich vor­mit­tags in der ehe­ma­li­gen Mit­tel­schule mel­den. Die Geräte ent­spre­chen kei­nes­falls dem tech­ni­schen Fort­schritt. Jedoch soll der Erlös für die Biblio­thek ein­ge­setzt wer­den. Des­halb liegt der vor­ge­schla­gene Ver­kaufs­preis bei 25,00 €. Natür­lich kön­nen Sie zur Unter­stüt­zung des Pro­jek­tes gerne mehr bezahlen.

J. Jähne, Bürgermeisterin

1 Kommentar

Autor: Gemeindeverwaltung, 27.04.2010, Kategorie: Aktuelles

Jetzt geht es leider nicht mehr anders

Die Gemeinde war bemüht, die Belas­tun­gen durch die Bau­ar­bei­ten an der Kreis­straße in Abstim­mung mit dem Land­kreis und den Bau­fir­men für die Anlie­ger so gering wie mög­lich zu hal­ten. Dazu wurde für die direk­ten Anwoh­ner und die Kin­der­gar­ten­be­su­cher eine stän­dige Zufahrt über den Rad­weg rea­li­siert. Doch nun musste lei­der die Not­bremse gezo­gen wer­den. Durch die zahl­rei­chen Kraft­fah­rer, die zu jeder Tages– und Nacht­zeit den eigent­li­chen Fuß– und Rad­weg nutz­ten, nur um eine Umlei­tung zur Errei­chung des Nie­der­dor­fes zu ver­mei­den, wur­den der Weg und die angren­zende Wiese so stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, dass wir an einer Sper­rung des Weges lei­der nicht mehr vor­bei­kom­men. Seit dem 19.04.2010 wur­den Absperr­git­ter so ange­bracht, dass der Weg nun sowohl vom Gemein­de­berg als auch von der Haupt­straße aus nicht mehr durch­ge­hend zu befah­ren ist. Für die Anwoh­ner bedau­ern wir die­sen Schritt sehr. Aber lei­der war er unum­gäng­lich. Neben der Schä­di­gung des Weges lag vor allem eine Gefähr­dung für die Kin­der­gar­ten– und Hort­kin­der vor, da nicht nur unbe­fugt, son­dern auch in hohem Tempo gefah­ren wurde. Eltern und Erzie­he­rin­nen kön­nen den Kin­der­gar­ten noch vom Gemein­de­berg aus errei­chen. Eine durch­gän­gige Befahr­bar­keit wird bis zum Abschluss der Bau­ar­bei­ten nicht mehr hergestellt.

J. Jähne, Bürgermeisterin

Kommentar abgeben

Aktuelle Beiträge

Kategorien

Beitragsarchiv

August 2011 (1) März 2011 (2) Februar 2011 (3) Januar 2011 (1) Dezember 2010 (3) Oktober 2010 (4) August 2010 (2) Juli 2010 (1) Juni 2010 (3) Mai 2010 (1) April 2010 (2) Februar 2010 (3) Januar 2010 (1) Dezember 2009 (1) November 2009 (2) Oktober 2009 (8) September 2009 (5) August 2009 (3) Mai 2009 (1) April 2009 (10) August 2008 (1) Juli 2008 (13) Juni 2008 (7) Mai 2008 (7) April 2008 (13) März 2008 (5) Januar 2008 (14) Dezember 2007 (3) November 2007 (6) Oktober 2007 (2) Juni 2007 (1) März 2007 (4) Januar 2007 (4) Dezember 2006 (2) November 2006 (5) Mai 2006 (9) April 2006 (2) Januar 2006 (1) Dezember 2005 (7) November 2005 (6) August 2005 (1) Juli 2005 (3) Juni 2005 (1) Mai 2005 (2) April 2005 (14) März 2005 (4) Februar 2005 (5) Januar 2005 (3) Dezember 2004 (3) November 2004 (1) Oktober 2004 (15) September 2004 (24) August 2004 (2) Juli 2004 (4) Juni 2004 (3) Mai 2004 (4) April 2004 (9) März 2004 (2) Januar 2004 (3) Dezember 2003 (5) November 2003 (2) Oktober 2003 (3) September 2003 (4) August 2003 (4) Juli 2003 (1) Juni 2003 (11)

RSS-Feeds